hintergrund_old_english
Donnerstag, 29. September 2016  

POLITIK

Inland
EU
Welt

WIRTSCHAFT

Inland
Welt
Finanzwelt

HINTERGRUND

Umwelt
Kriege
Terrorismus
Twitter oder Facebook?
Aus Gründen des Datenschutzes und der Sicherheit verzichtet Hintergrund ganz bewusst auf das Angebot sozialer Netzwerke.Von Facebook wissen wir, dass es seine Nutzer aktiv ausspäht.

Die „Berichterstattung“ über den Iran kommt bekannt vor

Drucken E-Mail
Von GLENN GREENWALD, 1. April 2010 -

Kürzlich hatte FOX News einen Artikel auf seiner Webseite mit dem Titel: „CIA: Iran rückt Atomwaffen näher“. (1) Der Bericht von Justin Fishel, Korrespondent des Außen- und Verteidigungsministeriums, beginnt mit folgender alarmierender Behauptung:

„Ein jüngst veröffentlichter Bericht der CIA besagt, dass der Iran trotz einiger technischer Rückschläge und internationalem Widerstand immer noch an einer Atomwaffe arbeitet – und das Pentagon sagt, dass es nach wie vor über die iranischen Bestrebungen besorgt ist.“

Aber wie der Blogger Geroge Maschke bemerkte, ist diese Aussage grundsätzlich falsch. (2) Der Bericht, auf den der FOX-Artikel verlinkt und den der DNI (Director of National Intelligence) dem Kongress zugänglich machen musste, sagt nichts dergleichen. (3) Seine Kernaussage ist stattdessen:

„Wir schätzen es weiterhin so ein, dass der Iran sich die Option aufrecht erhält, atomare Waffen zu entwickeln, aber wir wissen nicht, ob Teheran sich schließlich entscheiden wird, atomare Waffen zu produzieren. Der Iran entwickelt nach wie vor eine Spanne von Fähigkeiten, die für die Produktion von Atomwaffen angewendet werden können, falls die Entscheidung dazu getroffen wird.“ (Hervorhebungen: G. Greenwald)

Der Bericht behauptet das Gegenteil der Aussage von FOX, wonach „der Iran immer noch an der Entwicklung atomarer Waffen arbeitet“ und natürlich (das Gegenteil) des National Intelligence Estimate (NIE - ein US- Geheimdienstdossier zur Nationalen Sicherheit) von 2007, das zu dem Schluss kam, dass der Iran das eingestellte Programm zur Entwicklung von Atomwaffen nicht wieder aufgenommen hat. (4) Selbst die „falkenartigsten“, (5) anonymen Aussagen aus der Geheimdienst-Gemeinde, die das „NIE“-Dossier von 2007 schlecht machten, behaupten lediglich, dass Analysten „nun glauben, dass der Iran die Forschung an atomaren Waffen wiederaufgenommen haben könnte – theoretische Arbeiten über den Aufbau und die Konstruktion einer Bombe – aber dass der Iran nicht an der eigentlichen Entwicklung einer Bombe arbeitet“. (6)

Die irreführende Berichterstattung beschränkt sich nicht nur auf FOX News. In einem Bericht über Obamas Bemühungen, internationale Sanktionen durchzusetzen, stellte (die Nachrichtenagentur) Reuters heute (31. März) folgende Behauptung auf:

„Beweise haben wachsende Zweifel genährt, ob Teheran die Wahrheit sagt, wenn es behauptet, sein Atomprogramm würde ausschließlich für die Produktion friedlicher Atomenergie genutzt. Besonders belastend war ein Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) der UN vom Februar, der sagte, dass Iran an der Entwicklung einer atomar bewaffneten Rakete arbeiten könnte.“ (7)

Aber Juan Cole (der Präsident des „Global Americana Institute“) bemerkte richtig: „Auch der Reuters-Artikel fehlinterpretiert den Standpunkt der IAEA, welche nach wie vor bescheinigt, dass keines des für friedliche Zwecke angereicherten iranischen Nuklearmaterials für den militärischen Gebrauch zweckentfremdet wird. Die IAEA sagt beständig, dass sie nicht hundertprozentig versichern kann, dass der Iran kein Atomwaffen-Programm hat, weil sie keinen vollständigen Zugang hat. Aber quälende Zweifel sind nicht dasselbe wie eine Bestätigung. Wir sollten eine Lektion aus dem Irak-Debakel lernen.“ (8)

Währenddessen rührt David Sanger in der New York Times die Trommel – und ist damit „die Judy Miller“ (9) des Iran wenn es darum geht, eine „Bedrohung“ aufgrund vornehmlich anonymer und oftmals exklusiver Quellen aufzubauschen. In einem zusammen mit William Broad verfassten Artikel warnt Sanger „basierend auf Gesprächen mit Beamten verschiedener Regierungen und internationaler Behörden (die „alle auf Anonymität bestanden“) davor, dass internationale Inspekteure und westliche Geheimdienste Teheran verdächtigen, den UN-Anforderungen zum Trotz weitere Anlagen aufzubauen.“ (10) Doch während die New York Times den Bau zusätzlicher Anlagen als geheimnisvolle, ruchlose Intrige darstellt, wurden die Pläne dafür bereits vor vielen Wochen öffentlich angekündigt – von der iranischen Regierung selbst. (11)

Wie ich zuvor bemerkte, würde es mich nicht im Geringsten überraschen, wenn der Iran Atomwaffen-Kapazität erlangen will. Wenn überhaupt wäre es irrational für ihn, es nicht zu wollen. Was sonst würde ein iranischer Führer schlussfolgern, wenn er sieht, dass das US-Militär in zwei seiner nicht-nuklearen Nachbarländer einmarschiert ist und sie besetzt hält (also von einer Invasions-Armee an seinen westlichen und östlichen Grenzen umzingelt ist)? Hinzu kommt die Tatsache, dass kaum ein Tag vergeht, an dem westliche Medien und verschiedene westliche Eliten mit einer Bombardierung durch die USA oder Israel (welches selbst einen großen Vorrat an Atomwaffen hält und kategorisch jedwede Inspektion oder Überwachung ablehnt (12)), drohen. (13) Wenn unser Ziel darin besteht, eine Welt zu erschaffen, in der sich der Iran angespornt fühlt, atomare Waffen zu erlangen, dann könnten wir keine bessere Arbeit machen, als wir es gegenwärtig tun.

Aber unabhängig wie man zu dieser Frage steht, oder zu der Frage, was die USA gegenüber der iranischen Weiterverbreitung unternehmen sollten (wenn überhaupt irgend etwas), sollte in erster Linie sichergestellt werden, dass die Berichterstattung, auf die wir unsere Ansichten gründen, korrekt ist.

Eine CNN-Umfrage vom Februar fand heraus, dass 59 Prozent der US-Amerikaner militärische Aktionen gegen den Iran befürworten, wenn die Verhandlungen über dessen Atomprogramm scheitern – und das, obwohl das Weiße Haus nicht für einen solchen Schritt plädiert. (14) Wie die Invasion Iraks demonstrierte, stellt diese Art der Angstmache, der rücksichtslosen und geradezu falschen „Berichterstattung“ über Irans Atomprogramm, wie wir sie gegenwärtig – und schon seit einer geraumen Zeit (15) – beobachten können, die größere Gefahr für die USA dar, als alles, was der Iran tun könnte.


Übersetzung: Sebastian Range

Der Artikel erschien im Original am 31. März 2010 unter dem Titel "Reporting" on Iran should seem familiar bei salon.com.


Die Textanmerkungen in kursiven Klammern wurden zum besseren Verständnis vom Übersetzer eingefügt. Die Fußnoten bestehen zum Teil aus im Originaltext unterlegten Links, zum Teil wurden sie vom Übersetzer eingefügt

Anmerkungen

(1) http://liveshots.blogs.foxnews.com/2010/03/30/cia-report-iran-capable-of-making-nuke/

(2) http://www.georgemaschke.net/2010/03/31/fox-news-reporter-justin-fishel-lies-about-iranian-nuclear-program/

(3) http://www.dni.gov/reports/2009_721_Report.pdf

(4) http://www.nytimes.com/2007/12/03/world/middleeast/03cnd-iran.html

(5) Als Falken im Gegensatz zu den Tauben werden in den USA die Vertreter einer harten, konfrontativen Linie in der US-Außenpolitik bezeichnet.

(6) http://blog.newsweek.com/blogs/declassified/archive/2010/01/15/coming-around-on-iran.aspx

(7) http://www.reuters.com/article/idUSTRE62T5FE20100331?feedType=RSS&feedName=topNews

(8) http://www.juancole.com/2010/03/obama-to-seek-further-iran-sanctions.html

(9) Siehe dazu: http://www.nytimes.com/2009/09/10/world/middleeast/10intel.html?_r=1&hp
http://www.nytimes.com/2009/10/04/world/middleeast/04nuke.html?hp
http://www.themajlis.org/2009/09/29/does-germany-think-iran-is-building-nukes
http://www.newshoggers.com/blog/2009/10/the-manjudys-of-the-ny-times-1.html
Zu dem Fall Judy Miller siehe: http://www.counterpunch.org/cockburn08182003.html

(10) http://www.nytimes.com/2010/03/28/world/middleeast/28nuke.html?scp=3&sq=iran%20sanger&st=cse

(11) http://articles.latimes.com/2010/feb/08/world/la-fgw-iran-nuclear9-2010feb09

(12) http://news.bbc.co.uk/2/hi/7420573.stm
http://www.rnw.nl/africa/article/iaea-tells-israel-allow-nuclear-inspections

(13) Siehe dazu: http://thehill.com/homenews/senate/88093-bayh-force-should-be-considered-against-iran
http://www.salon.com/news/opinion/glenn_greenwald/2009/09/21/iran/
http://voices.washingtonpost.com/postpartisan/2009/09/with_iran_the_cuban_missile_cr.html
http://www.salon.com/news/opinion/glenn_greenwald/2008/10/23/iran
http://www.nytimes.com/2010/03/28/weekinreview/28sangerintro.html

(14) http://i2.cdn.turner.com/cnn/2010/images/02/19/rel4e.pdf

(15) http://www.salon.com/news/opinion/glenn_greenwald/2009/10/07/iran
 

weitere Artikel...

POLITIK
WIRTSCHAFT
FEUILLETON
GLOBALES
SOZIALES
HINTERGRUND
KURZMELDUNGEN