hintergrund_old_english
Dienstag, 27. Januar 2015  

POLITIK

Inland
EU
Welt

WIRTSCHAFT

Inland
Welt
Finanzwelt

HINTERGRUND

Umwelt
Kriege
Terrorismus
Twitter oder Facebook?
Aus Gründen des Datenschutzes und der Sicherheit verzichtet Hintergrund ganz bewusst auf das Angebot sozialer Netzwerke.Von Facebook wissen wir, dass es seine Nutzer aktiv ausspäht.

Film/Fernsehen

Drucken E-Mail

Geballte Wut

Berichte über U-Bahn-Schläger im Teenageralter scheinen den Eindruck zu bestätigen: Die Hemmschwelle ist niedriger geworden. Der Kopf ist bevorzugtes Ziel von Schlägen und Tritten, und auch wenn das Opfer schon hilflos am Boden liegt, ist das für den Angreifer oft kein Grund, aufzuhören. Doch die polizeiliche Kriminalstatistik überrascht. Sie verzeichnet bei der Gewaltkriminalität Jugendlicher 2010 einen Rückgang um 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, gefährliche und schwere Körperverletzung sind sogar um 10,8 Prozent zurückgegangen

Di 27.01., 10:55 Uhr, HR


 

Willkommen in Hoyerswerda?

Hoyerswerda – da war doch mal was? „Ausländerfrei“ wollte manche es 1991 haben. Zahlreichen Rechten und bürgerlichen Sympathisanten gefiel es nicht, dass Asylbewerber in der Stadt untergebracht wurden. Es kam zu pogromartigen Zwischenfällen, und am Ende wurden die Menschen, die hier auf eine neue Zukunft hofften, in andere Städte verbracht. Ein Armutszeugnis auch für die verantwortlichen Politiker. Anfang 2014 wird ein neues Asylbewerberheim in Hoyerswerda eröffnet. Grit Maroske und Jörg Michel gründen das Bürgerbündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“. Sie wollen, dass es den Flüchtlingen besser geht als damals.

Mi 28.01., 18:00 Uhr, Phoenix


 

Schattenkrieg in der Sahara

Frankreich startete 2013 eine der größten Militärinterventionen in Nordafrika seit Ende der Kolonialzeit – der Sahara droht ein unruhiges Jahrzehnt. Die Doku erforscht die wahren Hintergründe des Konflikts und legt dar, welche Interessen sich hinter der Destabilisierung einer ganzen Region verbergen. Wird das Pulverfass Sahara zum Schauplatz eines drohenden Krieges um Ressourcen? Nachdem Europa jahrelang China freie Hand auf dem afrikanischen Kontinent gelassen hatte, tritt nun eine weitere Macht in Erscheinung: die Vereinigten Staaten von Amerika. Im Namen der Terrorismusbekämpfung beschlossen die USA, ihren Antiterrorkrieg mit all ihrer militärischen Macht in der Sahara fortzusetzen. Aber verdeckt der Kampf gegen den Terror nicht eine ganz andere Schlacht? Eine Schlacht um die Kontrolle der enormen Ressourcen des Kontinents, die zwischen den großen Industriemächten und den Schwellenländern ausgetragen wird? Gegen deren Übermacht haben die lokalen Regime und Diktatoren keine Chance. „Schattenkrieg in der Sahara“ analysiert die unterschiedlichen Interessen der beteiligten Parteien in diesem Konflikt um Erdöl, Erdgas, seltene Erden und unter dem Wüstensand verborgene Wasserreservoirs.

Do 29.01., 08:55 Uhr, Arte


 

Der Nationalsozialistische Untergrund

Der „Nationalsozialistische Untergrund“, eine Zelle aus Rechtsterroristen, soll unerkannt zehn Jahre in Deutschland gemordet haben. Beim Verfahren in München hat sich der Generalbundesanwalt längst festgelegt: Für ihn besteht der „NSU“ lediglich aus drei isolierten rechtsextremen Tätern. Intensive Aktenrecherche und Sichtung von bisher Unveröffentlichtem zeigen nun, dass wichtige Spuren nicht verfolgt wurden. Was wusste der Staat vom braunen Terror?

Fr 30.01., 10:15 Uhr, ZDFinfo


 

Schattenkrieger

Zum ersten Mal berichtet ein Mitglied der geheimen BND-Partisanentruppe „Stay behind“ – besser bekannt unter dem Namen des italienischen Pendants „Gladio“ – über seinen Auftrag im Kalten Krieg. „Dieter Gerlach“, so sein Deckname, sollte im Fall einer sowjetischen Besetzung der BRD im Rücken des Feindes Widerstandsgruppen aufbauen. Bis in die 70er Jahre wurden Sprengstoffanschläge, später Funk- und Schleusungsoperationen im besetzten Gebiet geübt.

Sa 31.01., 07:45 Uhr, ZDFinfo


 

Der Mietreport – Wenn Wohnen unbezahlbar wird

Wohnen wird zum Luxusgut. In wirtschaftlich attraktiven Städten, wie etwa Frankfurt am Main, München und Hamburg ist Wohnraum knapp und teuer. In den Metropolen steigen die Mieten seit Jahren in teils schwindelerregende Höhen. Wer dort heute eine Wohnung findet, zahlt oft bis zu 30 Prozent mehr Miete als sein Vorgänger. Bereits Menschen mit einem durchschnittlichen Einkommen haben Probleme, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Die Umwandlung ganzer Stadtteile in „Luxusquartiere“ und die Verdrängung der bisherigen Einwohner ist anscheinend nicht aufzuhalten. Oder doch?

Sa 31.01., 08:30 Uhr, Einsfestival


 

Everyday Rebellion

Die Aufstände im Iran nach den Präsidentschaftswahlen 2009 und jene des „Arabischen Frühlings“, aber auch die Occupy Bewegung, haben erfolgreiche Methoden des technisch unterstützten und unbewaffneten Widerstandes hervorgebracht. „Everyday Rebellion“ untersucht diese Formen des Widerstandes sowie ihre Wurzeln, fragt auch nach, was nach den großen Protestwellen passiert. Wie drückt sich der Widerstand im alltäglichen Leben aus? Wo dringt der Protest ins öffentliche Leben? Was sind die unwiderruflichen Folgen dieses Widerstandes? Und wer sind die Menschen, die hinter der anonymen Protestmasse stehen?

So 01.02., 23:05 Uhr, ORF 2


 

Jeder gegen jeden – Middelhoff, Karstadt und die Oppenheim-Pleite

Die Chronik einer vorhersehbaren Pleite wirft ein Schlaglicht auf die Zockermentalität von Bankern, Baulöwen und Wirtschaftsmanagern, die dabei Milliarden riskierten und die Existenzgrundlage vieler Angestellter leichtfertig aufs Spiel setzten. Die Doku „Jeder gegen jeden“ beschreibt dies hochriskante Spiel, das am Ende nur Verlierer hatte. Ein Spiel, in dem Gier und Größenwahn die einzigen Konstanten waren. Die Autoren Georg Wellmann und Ingolf Gritschneder hatten den Skandal bereits vor Jahren aufgedeckt und begleiten seither die Ermittlungen von Staatsanwälten und Gerichten.

So 01.02., 13:15 Uhr, tagesschau 24