Nachdenkseiten zu Annalena Baerbock

Baerbocks mutmaßliche Lügengeschichte – 2. Akt: Auswärtiges Amt kann nicht einmal sagen, wo und wann sie das Video gesehen hat

1717774128

Annalena Baerbock hat ein Video gesehen, das die Vergewaltigung von Frauen durch Hamas-Kämpfer zeigt. Das zumindest sagte sie, um der Kritik an der Politik der Bundesregierung zu begegnen. Aber existiert das Video überhaupt? Experten wie auch Beteiligte vor Ort in Israel verneinen das. Florian Warweg führt in der Bundespressekonferenz die Regierungssprecher vor und schreibt:

All die aufgeführten Punkte sprechen dafür, dass die amtierende deutsche Außenministerin tatsächlich die Videosequenz einer Vergewaltigung durch Hamas-Kämpfer erfunden hat, um Kritiker zum Schweigen zu bringen und gleichzeitig ihre extrem einseitige Israel-Politik zu rechtfertigen. Sie hat damit nicht nur den tatsächlichen Opfern sexueller Gewalt einen Bärendienst erwiesen. Sie stellt sich damit auch in eine sehr unappetitliche deutsche Traditionslinie der Verbreitung von Gräuelpropaganda. Es sind schon Minister für weit weniger zurückgetreten …

https://www.nachdenkseiten.de/?p=116279

Abo oder Einzelheft hier bestellen

Seit Juli 2023 erscheint das Nachrichtenmagazin Hintergrund nach dreijähriger Pause wieder als Print-Ausgabe. Und zwar alle zwei Monate.

Hintergrund abonnieren

Der erste Text zum Thema von Warweg: https://www.nachdenkseiten.de/?p=116122

 

Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Der Hintergrund-Newsletter

Wir informieren künftig einmal in der Woche über neue Beiträge.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel norberthaering.de zu Propaganda Wir sind das Schlachtfeld für die „kognitive Kriegsführung“ der NATO