Nachdenkseiten zu Nord Stream

Nord-Stream-Terror: Der Auftritt der mutmaßlichen Sündenböcke

Die Medien in Deutschland sind dankbar für einen Ausweg aus dem Nord-Stream-Dilemma. So fasst Tobias Riegel die Reaktionen auf die aktuellen Recherchen zu den Urhebern der Anschläge zusammen.

Die nun präsentierten Vermutungen haben für die offizielle Linie den Vorteil, dass sie sowohl den allzu unglaubwürdigen Pfad verlassen, die Russen verantwortlich zu machen, gleichzeitig aber auch die mit Abstand Hauptverdächtigen (USA und Verbündete) aus dem Verdacht nehmen. Und nicht mal die ukrainische Regierung wird durch diese Version befleckt, weil sie ja nichts davon wusste. Dem Publikum wird eine nun wenigstens halbwegs glaubwürdige Geschichte präsentiert – mutmaßlich, um eine viel glaubwürdigere Version zu verdecken? Schließlich gilt es, einen „Elefanten im Raum“ zu verstecken.

Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Der Hintergrund-Newsletter

Wir informieren künftig einmal in der Woche über neue Beiträge.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel norberthaering.de zur Impfpflicht Corona-Impfpflicht bei der Bundeswehr: Der totgeschwiegene Skandal
Nächster Artikel Overton-Magazin zu Nord Stream Was steckt hinter den an die NYT durchgestochenen Informationen über den Nord-Stream-Anschlag