Overton-Magazin zu Wirecard

Wie Wirecard Politik und Finanzsystem bloßstellt

1682081632

Der Fall Wirecard hat wieder einmal die Grenzen des Rechtsstaats und die grenzenlose Skrupelosigkeit des Kapitals offen gelegt. Felix Holtermann hat sich eingehend mit dem Thema befasst und vor zwei Jahren ein Buch zum Skandal geschrieben. Nun fasst er zusammen:

Schon heute ist klar: Der Fall Wire­card beschädigt die wichtigsten politischen Ämter. In Wien ließ sich der konservative Jungkanzler Sebastian Kurz von CEO Markus Braun beraten, rechtsextreme Politiker und Spione kungelten mit Wire­cards Asienvorstand Jan Marsalek. Und auch in München und Berlin gab es keine Berührungsängste. Ein Ex-Polizeipräsident diente sich dem Konzern an, ein Staatssekretär traf Braun an dessen 50. Geburtstag, Ministerialreferenten erfüllten hinter den Kulissen Wire­cards Wünsche. Ein früherer Geheimdienstchef lobbyierte im Kanzleramt, Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg bei Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin selbst warb beim Pekinger Staatsbesuch für den Konzern. Und der zuständige Finanzminister Olaf Scholz schaute, wieder einmal, weg.

Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Der Hintergrund-Newsletter

Wir informieren künftig einmal in der Woche über neue Beiträge.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel junge Welt zum Krieg im Jemen Frieden in Sicht?
Nächster Artikel Nachdenkseiten zu den Grünen Grün ist das neue Rechts