Weltpolitik

Stammt neue „Bin Laden Drohung“ von Geheimdiensten?

Hinweis: Die Bilder sind aus den archivierten Hintergrund-Texten vor 2022 automatisch entfernt worden.

1206019379

Von EKKEHARD SIEKER, 20. März 2008:

Das meldet die Nachrichten-Agentur AFP:
„Washington (AFP) – El Kaida-Chef Osama bin Laden hat Europa wegen der in dänischen Zeitungen veröffentlichten Mohammed-Karikaturen mit Vergeltung gedroht. Europa müsse sich auf eine "Abrechnung" gefasst machen, sagte der Chef des Terrornetzwerks in einer Tonbandbotschaft, von der das auf die Beobachtung islamistischer Websites spezialisierte US-Institut SITE berichtete. Der Leiter des ebenfalls auf Islamisten-Websites spezialisierten US-Instituts IntelCenter, Ben Venzke, nahm die Drohung ernst. Bin Laden hatte sich zuletzt Ende Dezember zu Wort gemeldet.“ (1)

Doch was ist von dieser AFP-Meldung zu halten? Als Quelle der Nachricht wird von AFP das US-Institut SITE angegeben. Doch das SITE-Institute (Search for International Terrorist Entities-Institute) existiert gar nicht mehr. Jeder kann dies überprüfen unter der Homepage des Instituts: www.siteinstitute.org . Dort erfährt man, daß das Institut – das angeblich auf privater Basis international agierende Terroristen aufspüren wollte – „seine Tätigkeit eingestellt hat“ (2).

Anschließend wird in der AFP-Meldung der Inhalt dieser aktuellen Nachricht, die also von einem nicht mehr existierenden Institut stammt, von einem gewissen Ben Venzke vom US-Institut IntelCenter als ernst zu nehmende Drohung und damit auch als echt interpretiert. Doch wer ist dieser Experte und dieses Institut? Ben Venzke ist Geschäftsführer von IntelCenter, einem Institut, das angeblich Terrorismus-Analysen im weitesten Sinne betreibt und dessen Kundschaft nach eigenen Angaben vorrangig „aus dem Militär, den Strafverfolgungsbehörden und den Geheimdiensten in den USA und in anderen verbündeten Staaten rund um die Welt“ stammt (3).

Abo oder Einzelheft hier bestellen

Seit Juli 2023 erscheint das Nachrichtenmagazin Hintergrund nach dreijähriger Pause wieder als Print-Ausgabe. Und zwar alle zwei Monate.

Hintergrund abonnieren

Die Meldung beruht also auf einer Quelle, die nicht mehr existiert und auf der Interpretation eines Experten, dessen Institut auch für die Geheimdienste in den USA arbeitet. Dies alles hätten auch AFP und die anderen Verbreiter dieser Nachricht in kurzer Zeit recherchieren können und der Öffentlichkeit mitteilen müssen.

Quellen:
(1) http://de.news.yahoo.com/afp/20080320/tts-eu-usa-terrorismus-islam-medien-zf-c1b2fc3.html
(2) http://www.siteinstitute.org/
(3) http://www.intelcenter.com/aboutus.html

Der Hintergrund-Newsletter

Wir informieren künftig einmal in der Woche über neue Beiträge.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel Weltpolitik Westen diktiert dem Kosovo den Verfassungsentwurf
Nächster Artikel Weltpolitik Libyen – Partner der EU