Nachdenkseiten zum Ukraine-Krieg

Der Krieg in der Ukraine – Wer stoppt die Eskalationsspirale?

1680014822

Es ist weiterhin keine Ende des Kriegs in der Ukraine in Sicht. Jürgen Hübschen fasst die aktuelle Situation zusammen und bewertet die Aussagen von Wolfgang Ischinger, der eine diplomatische Initiative aus Berlin fordert.

Abo oder Einzelheft hier bestellen

Seit Juli 2023 erscheint das Nachrichtenmagazin Hintergrund nach dreijähriger Pause wieder als Print-Ausgabe. Und zwar alle zwei Monate.

Hintergrund abonnieren

Ischinger ist aus meiner Sicht zuzustimmen, dass man für Friedensverhandlungen auf ein möglichst breites Bündnis setzen müsse. Konkret nennt er Indien und Brasilien, dessen Präsident Lula da Silva sich ja bereits angeboten habe. Auf China setzt er keine großen Hoffnungen und die UNO erwähnt er gar nicht. Beides halte ich für einen Fehler, weil China einen 12-Punkte-Plan erarbeitet hat, für den man China beim Wort nehmen sollte. Erst dann wird man wissen, ob China wirklich dazu steht oder ob es sich nur um vollmundige Erklärungen handelt. Eine Beteiligung der UNO, die bislang noch nicht einmal einen Sonderbeauftragten für die Ukraine benannt hat, halte ich für absolut zwingend, und auch die OSZE sollte konkret in die Pflicht genommen werden.

Der Hintergrund-Newsletter

Wir informieren künftig einmal in der Woche über neue Beiträge.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel Jasmin Kosubek: Interview mit Daniele Ganser Rufmord, Hetze und volle Vortragssäle
Nächster Artikel junge Welt zur Finanzkrise Die faulen Eier der Fed