Tagesschau zu Corona

Ein Lehrstück über Lobbyismus

Die enge Verbindung von (vermeintlicher) Wissenschaft, Politik und Wirtschaft gehört zu den “Verschwörungserzählungen” der Corona-Zeit, die sich jetzt Stück für Stück auch in das Bewusstsein des Mainstreams einschleicht. Die Tagesschau hat aktuell zu den PCR-Tests recherchiert. Die Frage, ob der Test überhaupt sinnvoll ist, wird dabei nicht gestellt.

WDR, NDR und “Süddeutsche Zeitung” (SZ) haben mehr als tausend Seiten interner Ministeriumsunterlagen ausgewertet, in denen es vor allem um die Vergütung der PCR-Tests ging. Während der Test auf Influenza und ähnliche Erreger mit knapp 20 Euro vergütet wird, erhielten die Labore für den Corona-PCR-Test anfangs 59 Euro von den Krankenkassen.

Die Unterlagen zeigen, wie der Lobbyverband ALM etwa erfolgreich daran gearbeitet hat, die Preise möglichst lange hoch zu halten. Auch versuchten sie Tiermediziner, Zahnärzte und Apotheker vom Testen auszuschließen. Und die Dokumente zeigen, wie der ALM mit seiner Lobbyarbeit offenbar dazu beigetragen hat, dass Bundesregierung und Krankenkassen bei der Vergütung von PCR-Tests in den vergangenen drei Jahren möglicherweise Milliarden verschwendet haben.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/pcr-tests-113.html

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel Multipolar zu Corona Die Corona-Krise endet, wie sie begonnen hat
Nächster Artikel Rubikon zu Faktenchecks Faktenchecker in der Bredouille