Emma zum Ukraine-Krieg

Erich Vad: Was sind die Kriegsziele

Ex-General und Merkel-Berater Erich Vad hat in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder nachdenkliche Positionen zum Ukraine-Krieg vertreten. Die Zeitschrift Emma veröffentlichte vergangene Woche ein umfangreiches Interview mit ihm. Dabei nimmt er auch Stellung zur Kritik an ihm und anderen Fachleuten:

Militärische Fachleute – die wissen, was unter den Geheimdiensten läuft, wie es vor Ort aussieht und was Krieg wirklich bedeutet – werden weitestgehend aus dem Diskurs ausgeschlossen. Sie passen nicht zur medialen Meinungsbildung. Wir erleben weitgehend eine Gleichschaltung der Medien, wie ich sie so in der Bundesrepublik noch nie erlebt habe. Das ist pure Meinungsmache. Und zwar nicht im staatlichen Auftrag, wie es aus totalitären Regimen bekannt ist, sondern aus reiner Selbstermächtigung.

https://www.emma.de/artikel/erich-vad-was-sind-die-kriegsziele-340045

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel Berliner Zeitung zum Zustand der Demokratie Scholz wählt sich ein neues Volk
Nächster Artikel Nachdenkseiten zum Ukraine-Krieg Politischer Aktivismus und militärischer Realismus – ein offensichtlich unlösbarer Widerspruch