Telepolis zu Corona

Kita-Schließungen wissenschaftlich unbegründet – Corona-Fehlerdebatte unerwünscht

Der Bundesgesundheitsminister hat eine Studie vorgestellt, die nun das belegt, was viele Kritiker bereits seit vielen Monaten sagen: Die Kitaschließungen im Lockdown waren unbegründet. Peter Nowak schaut auf die Studie und die fehlende Fehlerdebatte:

Dabei wäre eine ehrliche Diskussion über die Corona-Politik das beste Mittel, um irrationalistischen Strömungen den Wind aus den Segeln zu nehmen, die teilweise jede Impfung ablehnten.

Allerdings ist es wohl so, dass viele, die noch vor einem Jahr jede kritische Frage über die Corona-Maßnahmen ablehnten, heute am liebsten nicht mehr darüber reden wollen. Das kann man an den Reaktionen auf Meldungen über Impfschäden und die wissenschaftlich nicht haltbaren Kita-Schließungen sehen. Was vor kurzer Zeit noch zu einem Aufschrei geführt hätte, sorgt heute kaum mehr für große Diskussionen.

https://www.heise.de/tp/features/Kita-Schliessungen-wissenschaftlich-unbegruendet-Corona-Fehlerdebatte-unerwuenscht-7328494.html

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel Overton-Magazin zum Ukraine-Krieg Weshalb Russland aus dem Getreideabkommen aussteigt …
Nächster Artikel Kontrafunk zu Cancel Culture Irrlichter und Fixsterne, Folge 20