Das Nachrichtenmagazin – 1/2016 - Hunger im Überfluss

Das Nachrichtenmagazin – 1/2016

Hunger im Überfluss

Matthias Rude

Anmerkungen und Quellen

(1) Harald Lemke: Politik des Essens. Wovon die Welt von morgen lebt, Bielefeld 2012, S. 18.
(2) Fred Langer: Warum haben Sie unser Essen satt, Herr Lemke? Interview mit Harald Lemke, GEO Magazin 3/2015 (http://www.geo.de/GEO/natur/green-living/ernaehrung-warum-haben-sie-unser-essen-satt-herr-lemke-79973.html).
(3) Tanja Busse: Die Ernährungsdiktatur. Warum wir nicht länger essen dürfen, was uns die Industrie auftischt, München 2010, S. 13f.
(4) Stefan Kreutzberger, Valentin Thurn: Die Essensvernichter.Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer dafür verantwortlich ist, Köln 2011, S. 159.
(5) UN-Kampagne: „Lebensmittel wegzuwerfen ist sinnlos“, Zeit Online, 22.1.2013 (http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-01/un-kampagne-gegen-lebensmittelverschwendung).
(6) Food and Agriculture Organization of the United Nations: The State of Food Insecurity in the World 2015, Rom 2015 (http://www.fao.org/3/a4ef2d16-70a7-460a-a9ac-2a65a533269a/i4646e.pdf), S. 8.
(7) Welthungerhilfe, Internationales Forschungsinstitut für Ernährungs- und Entwicklungspolitik, Concern Worldwide (Hg.): Welthunger-Index 2015: Hunger und bewaffnete Konflikte. Bonn, Washington, D.C. und Dublin 2015 (http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/user_upload/Mediathek/Welthunger-Index/WHI_2015/welthunger-index_2015.pdf), S. 3.
(8) Paul Trummer: Pizza Globale: Ein Lieblingsessen erklärt die Weltwirtschaft, Berlin 2010, S. 168.
(9) Oxfam: Mit Essen spielt man nicht. Die deutsche Finanzbranche und das Geschäft mit dem Hunger, Berlin, 2. Auflage 2013 (https://www.oxfam.de/system/files/o_nms_2013_mb_web.pdf).
(10) Hans-Heinrich Bass: Finanzmärkte als Hungerverursacher? Studie für die Deutsche Welthungerhilfe e.V., Bonn 2011 (http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/user_upload/Mediathek/Studie_Nahrungsmittelspekulation_Bass.pdf), S. 7.
(11) Jean Ziegler: Wir lassen sie verhungern. Die Massenvernichtung in der Dritten Welt. Aus dem Französischen übertragen von Hainer Kober, München 2012, S. 15.
(12) Jean Ziegler: Das Imperium der Schande. Der Kampf gegen Armut und Unterdrückung, München 2005, S. 17.
(13) Asit Datta: Armutszeugnis. Warum heute mehr Menschen hungern als vor 20 Jahren, München 2013, S. 48.
(14) Oxfam: 10 Gründe für Hunger (https://www.oxfam.de/unsere-arbeit/themen/10-gruende-fuer-hunger).
(15) Irena Salina: Wasser ist Leben – Flow, Dokumentarfilm, USA 2008.
(16) International Fund for Agricultural Development: Viewpoint: Smallholders can feed the world, Rom 2011 (http://www.ifad.org/pub/viewpoint/smallholder.pdf), S. 2.
(17) Anja Humburg, Wilfried Bommert (Institut für Welternährung): Unter falscher Flagge? Entwicklungspolitik der New Alliance for Food Security and Nutrition. Warum das Bündnis zwischen G8-Regierungen und Konzernen den Kleinbauern Afrikas kein Glück bringen kann, Berlin 2015 (https://drive.google.com/file/d/0B2RYkBRl-cM3YXZuaGZ5NERIMTQ/view?pli=1), S. 29.
(18) INKOTA-Netzwerk e.V.: Vorzeigeprojekt der G7 zur zur Hungerbekämpfung forciert Vertreibung und Verschuldung, 18.4.2015 (http://www.inkota.de/aktuell/news/vom/17/apr/2015/vorzeigeprojekt-der-g7-zur-hungerbekaempfung-forciert-vertreibung-und-verschuldung/).
(19) Forum Umwelt und Entwicklung (Hg.): Konzernmacht grenzenlos. Die G7 und die weltweite Ernährung, Berlin 2015 (http://www.oxfam.de/sites/www.oxfam.de/files/konzernmacht_grenzenlos_broschuere_a4_web1.pdf), S. 10.
(20) Erklärung von Bern (Hg.): Agropoly. Wenige Konzerne beherrschen die weltweite Lebensmittelproduktion. Aktualisierte Neuauflage, Zürich 2014 (https://www.evb.ch/fileadmin/files/documents/Shop/EvB_Agropoly_DE_Neuauflage_2014_140707.pdf), S. 10.
(21) Philipp Mimkes: Von Aspirin bis Zyklon B, Tageszeitung junge Welt, 31.7.2013, S. 10f. (https://www.jungewelt.de/2013/07-31/060.php).
(22) Raj Patel, Eric Holt-Gimenez, Annie Shattuck: Das Ende von Afrikas Hunger, The Nation, September 2009, übersetzt von Hannelore Campino und Anna Gyorgy (http://www.weltagrarbericht.de/fileadmin/files/weltagrarbericht/Nation_Das_Ende_v_Afrikas_Hunger_200909.pdf), S. 1.
(23) Deborah Koons Garcia: Unser Essen. The Future of Food, Dokumentarfilm, USA 2009.
(24) „Die nächste Grüne Revolution wird die Methoden der vorherigen mit einem Turbolader versehen“, so Monsanto-Sprecher Robert Fraley (Tim Folger: Gentechnik: Die zweite Grüne Revolution, National Geographic 10/2014, http://www.nationalgeographic.de/reportagen/gentechnik-die-zweite-gruene-revolution?page=2).
(25) Monsanto: Verantwortung: Monsantos Selbstverpflichtung zu nachhaltiger Landwirtschaft (http://www.monsanto.com/global/de/verantwortung/pages/default.aspx).
(26) Marie-Monique Robin: Monsanto: Mit Gift und Genen, Dokumentarfilm, Frankreich 2008.
(27) Nadine Oberhuber: Glyphosat: Gift für mehr Wachstum, Zeit Online, 6.8.2015 (http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-08/glyphosat-unkrautvernichter-krebs-landwirtschaft-ertraege-monsanto).
(28) Greenpeace: Zwei Jahrzehnte des Versagens. Die gebrochenen Versprechen der Agro-Gentechnik, Hamburg 2015 (http://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/20-jahre-gentechnik-bilanz-greenpeace-20150311.pdf), S. 2.
(29) Robert Kenner: Food, Inc., Dokumentarfilm, USA 2008.
(30) Nicolai Kwasniewski: „Lancet“-Studie: Lebensmittelkonzerne übernehmen Methoden der Tabaklobby, Spiegel Online, 14.2.2013 (http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/studie-lebensmittelkonzerne-nutzen-methoden-wie-die-tabakindustrie-a-882971.html).
(31) Larissa Kessner: Gesund essen – Eine Frage des Geldes?, UGB-Forum 2/07, S. 89-92 (https://www.ugb.de/ernaehrungsplan-praevention/gesund-essen-eine-frage-geldes/druckansicht.pdf).
(32) Mitteldeutscher Rundfunk: Patente auf Lebensmittel, Umschau, 21.4.2015 (http://www.ardmediathek.de/tv/Umschau/Patente-auf-Lebensmittel/MDR-Fernsehen/Video?documentId=27834950&bcastId=7545140).
(33) ARD: Patent auf Tomaten: Wie Schutzrechte ausgehöhlt werden, Plusminus, 21.10.2015 (http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/patent-auf-tomaten-wie-schutzrechte-ausgehoehlt-werden-100.html).
(34) Gentechnisch veränderte Pflanzen: Anbauflächen steigen 2014 auf 181 Millionen Hektar, transgen.de, 28.1.2015 (http://www.transgen.de/aktuell/1542.anbau-gentechnik-pflanzen.html).
(35) Tierfutter: Ganz viel „mit Gentechnik“, transgen.de, 21.7.2015 (http://www.transgen.de/lebensmittel/291.futtermittel-gentechnik.html).
(36) Tobias Lambert: Futter statt Land (http://land-grabbing.de/triebkraefte/futtermittel/fallbeispiel-sojaproduktion-in-lateinamerika/).
(37) UNEP: Assessing the Environmental Impacts of Consumption and Production. Priority Products and Materials,Nairobi 2010 (http://www.unep.org/resourcepanel/Portals/24102/PDFs/PriorityProductsAndMaterials_Report.pdf), S. 66.
(38) Die Tierdichte müsste reduziert werden, Interview mit Stefan Siebert, FAZ, 27.7.2014 (http://www.faz.net/aktuell/wissen/mensch-gene/interview-zur-zukunft-der-welternaehrung-die-tierdichte-muesste-reduziert-werden-13057201.html).
(39) Fleischkonsum und Ernährungssicherheit, Brot für die Welt, 4.5.2015 (http://www.brot-fuer-die-welt.de/themen/ernaehrung/ernaehrung/nachhaltiger-konsum/fleischkonsum-und-ernaehrungssicherheit.html).
(40) UNEP: Assessing the Environmental Impacts of Consumption and Production (Anm. 37),S. 82.
(41) Jannis Brühl: Das sind die größten Empfänger von EU-Agrarsubventionen, Süddeutsche Zeitung, 26.4.2014 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/landwirtschaft-das-sind-die-groessten-empfaenger-von-eu-agrarsubventionen-1.1943758).
(42) Marita Vollborn, Vlad D. Georgescu: Food Mafia. Wehren Sie sich gegen die skrupellosen Methoden der Lebensmittelindustrie, Frankfurt am Main 2014, S. 13f., S. 275.

http://www.transgen.de/aktuell/1542.anbau-gentechnik-pflanzen.html

Drucken

Drucken

Teilen