HINTERGRUND, Heft 01 - 2015 - Der Islamische Staat – ein Ergebnis zynisch kalkulierter Provokations-Strategien

Knut Mellenthin

Anmerkungen und Quellen

1) Das zweite S in ISIS steht, auch wenn das manchenorts anders gesagt wird, nicht für Syrien, sondern für das arabische „al-Scham“, die Levante, das heißt den Ostrand des Mittelmeers.

2) Eine sehr gründliche und detaillierte Studie zu diesem Thema ist: Jessica D. Lewis, Al-Qaeda in Iraq Resurgen., The Breaking the Wall Campaign. Institute for the Study of War, September 2013. Die Existenz derartiger Papiere erledigt nebenbei die lächerliche Behauptung, die Entwicklung sei in den USA „verschlafen“ worden.
Teil 1: http://www.understandingwar.org/sites/default/files/AQI-Resurgent-10Sept_0.pdf
Teil 2: http://www.understandingwar.org/report/al-qaeda-iraq-resurgent-part-ii.

3) Gespräch Obamas mit Steve Kroft beim Sender CBS, 28. September 2014.
http://www.cbsnews.com/news/president-obama-60-minutes/

4) „David Petraeus: ISIS’s Rise in Iraq isn’t a Surprise. 29. Juli 2014. Ein überhaupt sehr interessantes Interview des Generals mit dem Magazin Frontline.
http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/iraq-war-on-terror/losing-iraq/david-petraeus-isiss-rise-in-iraq-isnt-a-surprise/.

5) Der britische Telegraph berichtete am 8. März 2013 erstmals über umfangreiche Waffentransporte aus Kroatien an syrische Rebellen. Die Lieferungen seien von Saudi-Arabien bezahlt und von den USA „koordiniert“ worden.
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/9918785/US-and-Europe-in-major-airlift-of-arms-to-Syrian-rebels-through-Zagreb.html
Eine sehr ausführliche und faktenreiche Darstellung dieser Vorgänge lieferte die New York Times am 24. März 2013.
http://www.nytimes.com/2013/03/25/world/middleeast/arms-airlift-to-syrian-rebels-expands-with-cia-aid.html?pagewanted=all&_r=0.

6) Laut NBC News flogen die US-Streitkräfte vom 8. August bis zum 20. November 521 Angriffe gegen irakische und 424 gegen syrische Ziele, zusammen 945. Das ergibt einen Tagesdurchschnitt von neun bis zehn Angriffen. (Months of Bombing Makes Small Impact on ISIS‘ Military Capabilities, NBC News, 20. November 2014). Dagegen lag der Tagesdurchschnitt der Luftangriffe in der ersten Phase des Angriffs auf Afghanistan im Herbst 2001 bei 85 und in der ersten Phase des Irakkrieges 2003 sogar bei 800. Selbst gegen Libyen gab es in den ersten zwei Monaten der US-Intervention im Frühjahr 2011 im Schnitt 50 Luftangriffe pro Tag. (Obstacles Limit Targets and Pace of Strikes on ISIS, New York Times, 9. November 2014) – Der Zahlenvergleich verdeutlicht, dass der militärische Einsatz der USA gegen den IS bisher weit hinter dem üblichen Umfang einer Luftunterstützung für Bodenoperationen zurückbleibt. Das hindert viele Mainstream-Medien jedoch nicht, militärische Erfolge gegen den IS grundsätzlich als Ergebnis der US-Luftangriffe darzustellen.

7) Number of ISIS fighters has swelled to as many as 31,500, CIA says. Fox News, 12. September 2014.
http://www.foxnews.com/politics/2014/09/12/number-isis-fighters-has-swelled-to-as-many-as-31500-cia-says/.

8) George Packer, The Common Enemy, The New Yorker, 25. August 2014.
http://www.newyorker.com/magazine/2014/08/25/the-common-enemy.

9) Im Widerspruch zu seiner eigenen Annahme behauptet Packer jedoch unerklärlicherweise, dass der IS ein Drittel der Fläche von Syrien und Irak kontrolliere. Das wären mehr als 200#000 qkm. Die Angabe „ein Drittel“ taucht auch sonst hier und da immer mal wieder auf, ist jedoch nach aller Wahrscheinlichkeit viel zu hoch.

10) Patrick Cockburn, War with Isis: Islamic militants have army of 200,000, claims senior Kurdish leader. The Independent, 16.11.2014.
http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/war-with-isis-islamic-militants-have-army-of-200000-claims-kurdish-leader-9863418.html.

11) Dexter Filkins, U.S. Says Files Seek Qaeda Aid in Iraq Conflict. New York Times, 9. Februar 2004.
http://www.nytimes.com/2004/02/09/international/middleeast/09INTE.html.

12) Die Besatzungsverwaltung im Irak (Coalition Provisional Authority) besorgte umgehend eine Übersetzung des „Zarkawi-Briefs“, die unter anderem auf der Website des US-Außenministeriums veröffentlicht wurde.
http://2001-2009.state.gov/p/nea/rls/31694.htm.

13) Der Aufruf zum „totalen Krieg“ gegen alle Schiiten wurde als Audio verbreitet. Transkript in Auszügen:
http://thesis.haverford.edu/dspace/bitstream/handle/10066/4810/ZAR20050914P.pdf.

14) Teil 9 („Ties to al Qaeda“) der Präsentation Colin Powells vorm UN-Sicherheitsrat.
http://edition.cnn.com/2003/US/02/05/sprj.irq.powell.transcript.09/index.html?_s=PM:US.

15) Thomas E. Ricks, Military Plays Up Role of Zarqawi. Washington Post, 10. April 2006.
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2006/04/09/AR2006040900890.html.

16) Mark Wilbanks und Efraim Karsh, How the „Sons of Iraq“ stabilized Iraq. Middle East Quarterly, Herbst 2010.
http://www.meforum.org/2788/sons-of-iraq.

17) Eine ausnahmsweise kritische Studie über die „Söhne Iraks“ ist: Steven Simon, The Price of the Surge. How U.S. Strategy Is Hastening Iraq’s Demise. Foreign Affairs, Mai/Juni 2008.
http://www.foreignaffairs.com/articles/63398/steven-simon/the-price-of-the-surge.

Drucken

Drucken

Teilen