HINTERGRUND, Heft 03 - 2015 - Von der Medizin des „Weglassens“

Andreas von Westphalen

Anmerkungen und Quellen:

(1)     https://lsms.info/
(2)     Sven Böttcher: Diagnose: unheilbar. Therapie: selbstbestimmt, S. 140, 94f.
(3)     http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/010/1801015.pdf
(4)    Sven Böttcher: Diagnose: unheilbar. Therapie: selbstbestimmt, S. 137f.
(5)     http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD008933.pub2/abstract
(6)     http://www.zeit.de/2013/33/multiple-sklerose-medikament-tecfidera
    http://www.dmfms.de
    Sven Böttcher: Diagnose: unheilbar. Therapie: selbstbestimmt, S. 143.
(7)     http://www.azize-tank.de/wp-content/uploads/2014/06/Antwert-der-BR-auf-kl.-Anfrage-Versorgungslage-Evidenz-und-Kosten-therapeutischer-Verfahren-bei-BT.-Drs.-181671.pdf
(8)     http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=49596
    http://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/index.php?anr=1114&kategorie=forschung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Diagnosekriterien_der_Multiplen_Sklerose#McDonald-Kriterien_von_2001_und_ihre_Revision_von_2005_und_2010
    Sven Böttcher: Diagnose: unheilbar. Therapie: selbstbestimmt, S. 83f.
(9)     H. Gilbert Welch: Die Diagnose-Falle. Wie Gesunde zu Kranken erklärt werden, S. 56.    
(10)     http://pharmama.ch/2011/12/14/woher-kommen-unsere-medikamente-vom-wirkstoff-zum-medikament/
    Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 371
(11)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 154.
(12)     Zitiert nach Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 371
(13)     http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/arzneiverordnungsreport-2013-deutsche-pillen-sind-zu-teuer-a-921506.html
(14)     http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/arzneiverordnungsreport-2014-deutsche-medikamente-sind-zu-teuer-a-993161.html
(15)     http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/neue-medikamente-pharmahersteller-koennen-amnog-umgehen-a-1000169.html
(16)     http://www.n-tv.de/wirtschaft/Pfizer-muss-sich-verantworten-article952161.html
    http://www.buenosairesherald.com/article/88922/gsk-fined-over-vaccine-trials-14–babies-reported-dead
    http://www.theguardian.com/world/2004/apr/04/usa.highereducation
(17)     http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/pfusch-in-der-pharmaindustrie-wenn-alle-menschen-versuchskanninchen-werden-1.2253485
    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/falsche-studien-behoerde-nimmt-arzneien-vom-markt-1.2254390
(18)     http://www.heise.de/tp/blogs/10/153071
(19)     http://www.aerzteblatt.de/archiv/74299
(20)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 218.
(21)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 396f.
(22)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 219.
(23)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 245.
(24)     http://www.gkv-spitzenverband.de/presse/zahlen_und_grafiken/gkv_kennzahlen/gkv_kennzahlen.jsp#lightbox
(25)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 127.
(26)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 375.
    http://english.prescrire.org/en/81/168/49167/0/NewsDetails.aspx
(27)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 402.
(28)     The role of the public-sector rsearch in the discovery of drugs and vaccines. In: The New England Journal of Medicine 2011; 364
    http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMsa1008268#t=articleDiscussion
    Ein Bericht des US-Kongresses bemerkt: „Von den 21 wichtigsten Medikamenten, die zwischen 1965 und 1992 auf den Markt kamen, wurden 15 auf der Grundlage des Wissens und die Techniken entwickelt, die der staatlich finanzierten Forschung zu verdanken sind.“
    Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 377.
(29)     Arnold S. Relman und Marcia Angell: America’s other drug problem. In: The New Republic, 16.12.2002, S. 30.
    http://www.commercialalert.org/relmanangell.pdf
    Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 378.
(30)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 153.
(31)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 378.
(32)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 153.
(33)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 216.
(34)     http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/amnog-dak-gesundheitsreport-zeigt-erfolg-der-arzneimittelmarktreform-a-1018703.html
(35)     http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/amnog-neu-medikamente-haben-nur-selten-betraechtlichen-zusatznutzen-a-899039.html
(36)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 260.
(37)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 96.
(38)     Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 93.
(39)     http://www.perspektive-blau.de/artikel/0512c/0512c.htm
    Caroline Walter und Alexander Alexander Kobylinski: Patient im Visier. Die neue Strategie der Pharmakonzerne, S. 125.
(40)     http://www.sciencedaily.com/releases/2010/12/101213140950.htm
(41)    http://www.fda.gov/Drugs/DevelopmentApprovalProcess/DevelopmentResources/DrugInteractionsLabeling/ucm114848.htm
    http://extension.oregonstate.edu/coos/sites/default/files/FFE/documents/us_health_care.pdf
(42)     http://www.welt.de/gesundheit/article138568439/So-gefaehrlich-sind-die-beliebtesten-Medikamente.html
(43)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 386.
(44)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 386.
(45)     Zitiert nach: Vgl. Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 211f.
(46)     Sven Böttcher: Diagnose: unheilbar. Therapie: selbstbestimmt, S. 92.

Anmerkung Infokasten S. 88 –

Strafzahlungen der Pharmabranche in den USA:

(1) http://www.citizen.org/hrg2073
    Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität. Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert, S. 80.

Drucken

Drucken

Teilen