HINTERGRUND, Heft 04 - 13 - Die Wertegemeinschaft der lupenreinen Hurensöhne

Die US-geführte Kapitalmacht, Europa und Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg  – eine kurze Skizze bekannter Tatsachen

Werner Rügemer

Anmerkungen und Quellen

(1)     Zum hier zugrundegelegten Analysemuster (Kapitalismus als nicht nur ökonomisches sondern auch militärisches, geheimdienstliches, kulturelles, rechtliches usw. System) vgl. Werner Rügemer: Ratingagenturen. Einblicke in die Kapitalmacht der Gegenwart. Bielefeld 2012.
(2)     Dazu detailliert Jacques Pauwels: Der Mythos vom guten Krieg. Die USA und der 2. Weltkrieg. Köln 2006
(3)     Vgl. Edwin Black: IBM und der Holocaust. München / Berlin 2001
(4)     Zur BIS siehe Rügemer a.a.O. S. 36 f.
(5)     Attali a.a.O., S. 267
(6)     Zu Frankreich siehe exemplarisch und detailliert: Anne Lacroix-Riz: Le Choix de Marianne, Paris 1985; diess.: Industriels et Banquiers sous l‘Occupation. La Collaboration économique avec le Reich et Vichy. Paris 1999; ebenso für Belgien: John Gillingham: Belgian Business in the Nazi New Order. Gent 1977.
(7)     CEEC = Committee for European Economic Cooperation, OECD = Organisation for Economic Co-operation and Development, , COCOM = Coordinating Committee for East West Trade Policy
(8)     Schon bis 1948 betrugen die direkten US-Investitionen das Achtfache der Marshall-Plan-Hilfen. Das wurde entgegen der bis heute dominierenden Legendenbildung teilweise damals erkannt, siehe J. Schopp (= Josef Schleifstein): Was ist der Marshall-Plan? Frankfurt/Main 1948, S. 33. www.zeitschrift-marxistische-erneuerung.de/article/452.was-ist-der-marshall-plan.html
(9)     Zum Marshall-Plan und seinen Begleitmaßnahmen siehe Michael Hogan: The Marshall Plan. America, Britain and the Reconstruction of Western Europe 1947 – 1952. New York 1986
(10)     Christopher Booker / Richard North: The Great Deception. Can the European Union survive? London New Delhi New York Sidney 2005, S. 57
(11)     David Reynolds (Hg.): The Origins of the Cold War in Europe. New Haven and London 1994, S. 98
(12)     Booker / North a.a.O., S. 37 ff.
(13)     Der Regierungssturz gilt als zunächst tastend entwickeltes Muster für spätere Putsche: CIA bezahlt unabhängig voneinander Abgeordnete, Journalisten, Offiziere, mafiotische Clans (die gegeneinander auf den Straßen kämpfen, eine spielt die kommunistische Partei, die Moskau um Hilfe ruft…), siehe Stephen Kinzer: Putsch! Zur Geschichte des amerikanischen Imperialismus, Frankfurt/Main 2007, S. 171 ff. und Tim Weiner: DIA – die ganze Geschichte. Frankfurt/Main 2008, S. 122 ff.
(14)     Wie in den folgenden Abschnitten erhebt die Nennung der von den USA (mit)organisierten, unterstützten Putsche, Kriege, militärischen Interventionen u.ä. keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
(15)     Vgl. Said Aburish: The Rise, Corruption and Coming Fall of the House of Saud. New York 1995
(16)     David Rockefeller: Erinnerungen eines Weltbankiers. München 2008, S. 570 ff.
(17)     Philip Zelikow / Condoleeza Rice: Sternstunde der Diplomatie. Die deutsche Einheit und das Ende der Spaltung Europas. Berlin 1999, S. 35. Die Autoren waren außenpolitische Berater der US-Regierung.
(18)     Daniele Ganser: NATO-Geheimarmeen in Europa: Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung, Zürich 2008
(19)     Ausführlich dazu Naomi Klein: Die Schockstrategie. Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus. Frankfurt/Main 2007, S. 39 – 182
(20)     Zelikow / Rice a.a.O., S. 58
(21)     Siehe Sonderdruck der Blätter für deutsche und internationale Politik „Global 2000“ mit Beiträgen von Werner Rügemer, Edgar Gärtner und Armin Bechmann, Köln 1982.
(22)     Vgl. Hannes Hofbauer: Experiment Kosovo, Wien 2008, S. 66 ff.
(23)     Rügemer: Ratingagenturen a.a.O., S. 27 ff.
(24)     Vgl. Greg Palast: The Best Democracy you Can Buy. London 2002
(25)     Werner Rügemer: Strukturveränderungen in Arbeits- und Lebensbedingungen der abhängig Beschäftigten in den USA, WSI-Mitteilungen 6/1986, S. 394 ff.
(26)     Alexander Cockburn / Jeffrey St. Clair: Whiteout. The CIA, Drugs and the Press. London New York 1999
(27)     Corporate Europe Observatory: Unravelling the spin: a guide to corporate rights in the EU-US trade deal, Amsterdam 9.7.2013
(28)     Rockefeller a.a.O., S. 214
(29)     Booker / North a.a.O., S. 53
(30)     Zelikow / Rice a.a., S. 293
(31)     Siehe Rügemer: Privatisierung in Deutschland. Eine Bilanz. Münster 2008, S. 38 ff.
(32)     Zelikow / Rice a.a.O., S. 469
(33)     Vgl. Josef Foschepoth: Überwachtes Deutschland. Göttingen 2013
(34)     Heribert Prantl: Deutschland, ein Tatort, Süddeutsche Zeitung 3.6.2013
(35)     Ausführlich dazu: Rügemer: Deutsches Kapital: Gibt es das (noch)? Z. Zeitschrift für marxistische Erneuerung September 2013.

Drucken

Drucken

Teilen