junge Welt zum Ukraine-Krieg

Triumph des Wehrwillens

Zur Strategie, Psychoanalyse und Wirkung von Kriegspropaganda in der politischen Kultur und Kulturindustrie.

Mit der Eskalation des Ukraine-Kriegs ist eine Entwicklung des Medienestablishments in eine andere Qualität umgeschlagen, die sich schon lange abgezeichnet hatte: Generalmobilmachung der Vierten Gewalt, die immer schon zu sehr Gewerbe war, um Instrument der Aufklärung zu sein, wie es sich einst Jean-Jacques Rousseau gewünscht hatte. Propaganda ist ein Strukturelement der Kulturindustrie, die in der kapitalistischen Gesellschaft im vorwiegend friedlichen Zustand die Herrschaft der ökonomischen Eliten ideologisch absichert. Im Kriegsfall aber wird sie entsichert und als Waffe in Stellung gebracht. Die Journalisten sind »Soldaten« in der »Schlacht um die öffentliche Meinung«, die genauso wichtig sei wie die Luftangriffe, sagte der damalige NATO-Sprecher Jamie Shea nach dem Kosovo-Krieg 1999.

https://www.jungewelt.de/artikel/428231.ukraine-krieg-triumph-des-wehrwillens.html

Drucken

Drucken

Teilen