Nachdenkseiten zum Ukraine-Krieg

Amnesty International steht dank ihres Ukraine-Berichtes vor einer Zerreißprobe

Amnesty International (AI) berichtet über ukrainische Kriegsverbrechen. Und ein Aufschrei geht durch Teile der Medien. Denn das darf nicht sein, die Ukrainer sind die Guten. AI wird zum Russlandversteher. Nicht wirklich, oder?

Dabei ist es grotesk, ausgerechnet Amnesty International vorzuwerfen, man sei auf Seiten Russlands. Das Gegenteil ist der Fall. Dieser Bericht ist der erste, der ausnahmsweise auch einmal die Kriegsverbrechen der Ukraine behandelt. Zu den Tötungen und Folterungen russischer Kriegsgefangener hat sich AI beispielsweise bis heute nicht geäußert. Selbst Rovera gibt zu ihrer Verteidigung zu Protokoll, dass sie zuvor „dutzende Berichte über russische Kriegsverbrechen“ erstellt habe, und wundert sich nun über diesen „ziemlich außerordentlichen Akt von Selbst-Zensur“. Das ist freilich schon sehr naiv und zeigt, dass sie die Funktion von Amnesty International für die westliche Propaganda nicht wahrnehmen will oder nicht wahrnehmen kann.

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel junge Welt zu Palästina Gaza in Geiselhaft
Nächster Artikel Overton-Magazin zum Cum-Ex-Skandal Gellendes Schweigen