Jacobin zu Meinungsfreiheit

Die Attacke auf Salman Rushdie ist ein Angriff auf die Meinungs­freiheit

Salman Rushdie ist in den USA von einem Attentäter angegriffen worden. Mehr als 30 Jahre nach der Todesdrohung von der iranischen Führung. Ein Plädoyer für Meinungsfreiheit.

Das Attentat vom Freitag ist eine Mahnung an uns alle, die Bestreben von Regierungen und Geistlichen abzulehnen, die diktieren wollen, was akzeptable Kunst darstellt und was nicht, insbesondere unter Androhung von Gewalt. Auch wenn der Fall Rushdie im Westen vielleicht am bekanntesten ist, sind die Inhaftierung, Schikanierung, Verbannung und sogar Ermordung von Schriftstellerinnen und Journalisten auf der ganzen Welt nach wie vor erschreckend verbreitet.

https://jacobin.de/artikel/die-attacke-auf-salman-rushdie-ist-ein-angriff-auf-die-meinungsfreiheit-kunstfreiheit-santanische-verse/

 

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel junge Welt zu Gasumlage Notopfer für Konzerne
Nächster Artikel Multipolar zur Nato “In Finnland herrscht Amnesie”