Nachdenkseiten zum Friedenspreis des deutschen Buchhandels

Die Russen sind „Unrat“: Pamphlet erhält den „Friedenspreis“ des Buchhandels

Serhij Zhadan hat den Friedenspreis des deutschen Buchhandels “für sein herausragendes Werk sowie seine humanitäre Haltung, mit der er sich den Menschen im Krieg zuwendet und ihnen unter Einsatz seines Lebens hilft” erhalten. Sein Werk ist gegen Russland gerichtet, Russen beschreibt er als „Horde“, „Verbrecher“, „Tiere“, „Unrat“. Tobias Riegel beschreibt den Vorgang als “Kulturpropaganda”.

Ein solches Pamphlet in der gegenwärtigen Zeit prominent auszuzeichnen, finde ich skandalös. Es ist das Gegenteil von der angeblich auszuzeichnenden „humanitären Haltung“.

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel Multipolar zum Iran Iran: Proteste und Profiteure
Nächster Artikel n-tv zur politischen Lage in Deutschland Yanis Varoufakis: “Scholz ist ein politischer Zwerg”