junge Welt zur Linkspartei

Parteimikado

Die Linkspartei versucht sich im Schulterschluss mit sich selbst. Arnold Schölzel kommentiert das neue Strategiepapier, die “Leipziger Erklärung”, als Selbstbeweihräucherung.

Die Wahlniederlagen werden nur gestreift und abgehakt, beklagt wird ein “zerstörerisches Gegeneinander”, Hauptprogrammpunkt ist jedoch wie gewohnt: Man möchte doch bitte in Berlin und Bremen nach den bevorstehenden Regionalwahlen weiterhin mitregieren. Es gilt die Maxime des Parteimikados: Wer sich zuerst bewegt und gar etwas über selbst verursachte Wahlschlappen sagt, hat verloren. Das Betteln um Zulassung zu den Trögen in Parlamenten und Landesregierungen hat seine eigene Komik, es charakterisiert auch den Zustand der Partei: Programm ist nebensächlich.

https://www.jungewelt.de/artikel/440569.parteimikado.html

Drucken

Drucken

Teilen

Voriger Artikel Multipolar zu Corona Zehntausende Impftote – oder falsche Daten?
Nächster Artikel Nachdenkseiten zu Rechtsextremismus Anne Will und die Reichsbürger